« Wo ist das "Himmelreich", Wer ist "Kienhieferer", Wie gehts von "Leitnbo" nach "Schnibbo", lauter Rätsel, die bald gelöst sind | Start | Harry Potter geschlagen »

19. Dezember 06

Kommentare

Michael Scholz

Das war was!
Die Buchvorstellung vor über 100 Gästen im ehemaligen Fliesenland war ein Fest. Und wie schon während der Buchentstehung war da nochmal dieses tolle Zusammengehörigkeitsgefühl: Wenn Hersbrucker mal was anpacken, dann geht was.
Darum ging es wohl auch in unserer "Rede", die ein locker-flockiger Dialog war und an deren Inhalt ich mich nicht wirklich mehr erinnern kann. Nein, ich war nicht betrunken, sondern nervös, so wie Thomas, wie ich eben im Weblog erfahren habe. Aber ich erinnere mich noch an die vielen amüsiert lachenden Gesichter vor uns beiden, während wir - Schreiber und Fotograf - über die Buchentstehung plauderten.
Ganz nebenbei erfuhren wir auch noch so ein paar Sachen. Zum Beispiel, dass Christl Schaefer-Geiger, Thomas' Frau, dreifache Mutter und Jung-Verlegerin nur in den Buchmarkt eingestiegen ist, damit die beiden Männer ihr Buch machen können. Sprich: schön spielen können. ;-) Aber hat wohl auch was mit ihr zu tun: So gekonnt sie die wesentlichen Informationen und die Anekdoten ans Publikum brachte ...
Ein Riesenkompliment für uns war die Rede des Bürgermeisters. Wolfgang Plattmeier lobte Buch, Autoren und Layouter rauf und runter. Was wir uns ja alle auch verdient hatten, aber wohl auch, weil das Buch wirklich eine Lücke füllt, die eine cittaslow und Gesundheitsstadt dringend füllen musste.
Ja, das war was.
Nochmal mein dicker Dank an alle am Buch beteiligten, dazu zählen natürlich auch die Sponsoren bei der Buchvorstellung und die vielen Mitfeiernden.

herwig Danzer

Ab wann spricht man von einem Bestseller? Denselben wünsch ich Euch auf jeden Fall. Gruß aus dem angrenzenden Unterkrumbach
herwig

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

Blog powered by Typepad

Hersbruck-Autoren